Architekten HBH | Bundeshandelsakademie in Innsbruck

Bundeshandelsakademie in Innsbruck

Der Anbau an die BHAK/ BHASCH Innsbruck stellt sich als klare längsrechteckige 2-geschossige Grundform dar. Im rückwärtigen Bereich des Grundstücks wird die U-förmige Struktur des bestehenden Schulbaus vervollständigt. Im Norden auf einem querliegenden Sockelbau aufliegend, der die Kanten der Turnhalle aufnimmt, spannt sie gleich einer Brücke über die bestehende Turnhalle, um im Süden am Altbau anzudocken.
Der entstehende Westflügel definiert so eine klare Hofsituation, die bisher in dieser Form nicht vorhanden war.
Der Sockelbau führt die Außenkanten der Turnhalle fort. Die Ausbildung des sanierten Turnhallendachs als großzügige Dachterrasse macht den Hof Schülern und Lehrern wieder zugänglich und erlebbar.  Es entsteht ein attraktiver, räumlich interessanter neuer Pausenbereich über zwei Ebenen, der die Freibereiche mit den oberen Geschossen des Schulgebäudes verknüpft.
Die Auskragung des aufgesetzten Längsbaukörpers über den querorientierten Sockelbau markiert den separaten Eingang des Neubaus.

Ort:Innsbruck (A)
Bauzeit:09/2004 - 09/2004
Auftraggeber:Bundesimmobiliengesellschaft BIG
Projektbearbeitung:Achim Große, Heiko Wilhelm, Tim Meyer, Susanne Büning
Projektbeteiligte:Freianlagen:
Anna Zeitz Landschaftsarchitektin, München

Tragwerksplanung:
RFR, Stuttgart
Hauptnutzfläche:1.700 m²

/